November 9th, 2015

Wer hatte bisher noch nicht das Gefühl von einem pochenden und dumpfen Schmerz ganz unten am Kiefer. Gerade beim Aufbeißen kann es sehr schmerzen, oder auch ohne, dass irgendetwas getan wird. Wenn Sie diese Symptome besitzen, kann es sein, dass Sie unter einer Entzündung der Zahnwurzel leiden.

 

Ist eine Wurzelbehandlung wirklich notwendig?

In diesem Fall müssten Sie sich die Frage einer Wurzelbehandlung stellen. In der Zahnmedizin hat das erhalten der eigenen Zähne die oberste Priorität, was durchaus für eine Wurzelbehandlung spricht, da hier der Zahn eventuell gerettet werden kann. Dies ist jedoch nicht immer möglich und dann sollte kann das Zahnimplantat eine optimale Lösung sein. Eine Wurzelbehandlung soll dafür sorgen, dass der abgestorbene Zahn erhalten wird. Zu einer Wurzelbehandlung ist meistens dann zu raten, wenn der Zahnnerv von einer Entzündung befallen ist und somit nicht mehr funktionsfähig und evtl. sogar abgestorben ist. Durch eine Wurzelbehandlung versucht man die Entzündung zu heilen und eine weitere Entzündung vorzubeugen. Diese Behandlung erfordert mehrere Behandlungen und ist über einen längeren Zeitraum hinweg notwendig.

 

Die Folgen einer Wurzelbehandlung

Oft werden nach einer Wurzelbehandlung langsam brüchig. Das Zahnmaterial erleidet auch den Kariesbefall und die Wurzelbehandlung einen deutlichen Verlust, wodurch die Zähne weniger belastbar sind. Eine Behandlung kann jedoch auch von Anfang an ausgeschlossen sein. Es kann sein, dass aufgrund der Anatomie die Wurzelkanäle sehr schwer zu erreichen sind und daher kaum zu behandeln sind.

 

Zahnimplantate als gute Alternative

Eine gute Alternative können Zahnimplantate sein, da die Entfernung des Zahns teilweise eine bessere Lösung für den Patienten darstellt.  Implantate können zahlreiche Vorteile bieten. Probleme, die mit der erkrankten Wurzel einhergehen können nicht mehr auftreten. Die Behandlungsdauer ist kürzer und auch schmerzfreier. Es ist zudem ausgeschlossen, dass es zu langfristigen Risiken aufgrund der bakteriellen Toxin kommt. Außerdem sind Zahnimplantate sehr belastbar und können ein Leben lang halten, wenn man sie gut pflegt.

 

Unterschiede zum normalen Zahn

Es ist kaum ein Unterschied zum normalen Zahn zu merken, da die Kaufunktion diesem sehr gleicht. Auch werden bei Implantaten die nachbarzähen nicht beschliffen. Bei Implantatlösungen ist meistens keine ästetische Korrektur notwendig, da diese nicht wie der eigene Zahn nach einer Wurzelbehandlung ergrauen. Zwar können Zahnimplantate die optimale Lösung sein, Sie sollten dies jedoch von einem Spezialisten abklären lassen. Zahnärztliche Implantologie ist eine etablierte und sichere Behandlungsmethode, die die Kaufunktion vollständig wiederherstellt und auch ästhetische Vorteile mit sich bringt. Man sollte jedoch sorgfältig prüfen, ob man den Zahn nicht noch erhalten kann.

 

Weitere Informationen zur Zahnimplantate finden Sie hier: www.kzbv.de/was-sind-zahnimplantate.121.de.html

Weitere Informationen zur Zahnbehandlung in Ungarn finden Sie hier: zahnarzt-in-ungarn.ch

This entry was posted on Montag, November 9th, 2015 at 1:54 pm and is filed under Gesundes Leben. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. Both comments and pings are currently closed.