September 27th, 2016 | Kommentare deaktiviert für Untersuchung – Wirkstoff im Visier: Nach drei Toten durch alternative Krebs-Therapie

Der Stoff „3-Bromopyruvat“, mit dem Patienten in einem deutschen Krebs-Therapiezentrum behandelt wurden, könnte möglicherweise verunreinigt oder falsch dosiert gewesen sein

Nach dem Tod von drei Patienten eines alternativen Krebs-Therapiezentrums in Deutschland konzentrieren sich die Ermittler auf den Behandlungs-Wirkstoff „3-Bromopyruvat“. „Es gibt die Arbeitsthese, dass mit dem Wirkstoff etwas nicht in Ordnung war“, sagte Oberstaatsanwalt Axel Stahl in Mönchengladbach.

Möglicherweise sei der Stoff verunreinigt oder die Dosierung nicht richtig gewesen, sagte Stahl. Der Heilpraktiker habe den Wirkstoff aber für die Therapie verwenden dürfen.

Insgesamt seien 69 Patienten der Praxis gestorben. Die Ermittler prüften, ob es einen Zusammenhang zwischen den Todesfällen und einer Behandlung mit dem Präparat gegeben habe. Dazu befrage man mit Hilfe der niederländischen Polizei Angehörige. Einem Großteil der Patienten konnte nach Angaben der Staatsanwaltschaft aus schulmedizinischer Sicht nicht mehr geholfen werden.

Nach einer Behandlung in dem alternativen Krebszentrum am Niederrhein im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen waren Ende Juli drei von fünf Patienten gestorben. Die Patienten stammten aus den Niederlanden und aus Belgien. (APA, red, 26.8.2016)

Original-Quelle:

text.derstandard.at/2000043402331/Wirkstoff-im-VisierNach-drei-Toten-durch-alternative-Krebs-Therapie

Posted in Medizin
April 19th, 2014 | Kommentare deaktiviert für Zwischenbilanz: Neu-Medikamente nützlicher als erwartet

Es hatte für reichlich Aufregung in der Pharmaindustrie gesorgt: Das Gesetz zur Neuordnung des Arzneimittelmarkts (Amnog) sollte Arzneihersteller in die Schranken weisen. Denn diese können Preise für ihre neuen patentgeschützten Arzneimittel nicht mehr uneingeschränkt selbst bestimmen. Stattdessen müssen sie belegen, dass das neue Medikament gegenüber einer „zweckmäßigen Therapie“ einen deutlichen Zusatznutzen aufweist. Noch im Juni, als das erste Medikament auf diese Weise die Preisverhandlungen durchlief, warnte der Verband der forschenden Pharmaunternehmen (vfa), Innovationen in Deutschland würden praktisch nicht mehr verfügbar. Read the rest of this entry »

Posted in Medizin
April 17th, 2014 | Kommentare deaktiviert für Schmerzmittel könnten rheumatische Erkrankung bremsen

Bochum – Nicht-steroidale Antirheumatika (NSAR) könnten nicht nur Schmerzen lindern, sondern auch das Fortschreiten einer ankylosierende Spondylitis, auch Morbus Bech­terew genannt, bremsen. Das berichtet die Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh). „Diese Erkenntnis wird die Therapie wahrscheinlich maßgeblich verändern“, sagte einer der Autoren einer entsprechenden Studie in den Annals of Rheumatic Diseases, Joachim Sieper, Leiter der Rheumatologie an der Charité Universitätsmedizin Berlin (doi 10.1136/annrheumdis-2011-201252).

Bis zu 340.000 Menschen leiden in Deutschland an ankylosierender Spondylitis (AS). Viele Betroffene klagen über Schmerzen in der Wirbelsäule, im Kreuz, in den Gesäßhälften oder in den Hüften. Morgens sind die Beschwerden besonders stark. In der zweiten Nachthälfte wachen die Patienten oft wegen der Schmerzen auf, dann müssen sie sich bewegen, um sich Erleichterung zu verschaffen. Read the rest of this entry »

Posted in Medizin
Juli 12th, 2013 | Kommentare deaktiviert für Kinderonkologen: Kooperation beschert krebskranken Kindern mehr Lebenszeit

Die meisten Kinder mit Krebs sind in klinische Studien eingebunden und profitieren so am meisten von der Therapie.

 

MÜNSTER. Da es sich bei pädiatrischen Tumoren um seltene Erkrankungen mit meist tödlichem Ausgang handelte, entschlossen sich bereits in den frühen 1970er-Jahren Kinderonkologen für eine systematische Zusammenarbeit. Read the rest of this entry »

Tags: ,
Posted in Medizin
Juni 3rd, 2013 | Kommentare deaktiviert für Arzneimittel: Keine irreführenden Werbenamen mehr

Mit einer neuen Leitlinie für Arzneimittelbezeich­nungen sollen Patienten vor irreführenden Medika­mentennamen geschützt werden. Das gaben das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) und das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) heute bekannt. Mit der Regelung setzen die Zulassungs­be­hörden der Industrie engere Grenzen bei der Auswahl von Namen und Zusätzen. Um Verwechs­lungen oder Fehlanwendungen von Arzneimitteln künftig auszuschließen, werden irreführende und verharmlosende Bezeichnungen von Arzneimitteln ausgeschlossen, heißt es in der gemeinsamen Mitteilung. Gleichzeitig sollen eindeutige und verwechslungs­sichere Identifikations- und Unterscheidungsmerkmale gestärkt werden. Read the rest of this entry »

Posted in Medizin
Mai 1st, 2013 | Kommentare deaktiviert für Natürlicher Zahnschutz: Heilwässer mit Fluorid

Bonn (ots) – Wenn das Leitungswasser wenig Fluorid enthält, sollten wir zusätzlich Fluorid aufnehmen, um Karies vorzubeugen. In Deutschland liegen die Fluoridmengen im Leitungswasser fast überall unter 0,3 mg pro Liter. Hier kann das Trinken eines fluoridreichen Heilwassers dazu beitragen, die Zähne zu schützen. Wer regelmäßig Heilwässer ab 1 mg Fluorid pro Liter trinkt, kann die Fluoridkonzentration im Speichel nachweislich erhöhen. Das stärkt den Zahnschmelz und hemmt Kariesbakterien. Read the rest of this entry »

Posted in Medizin
April 8th, 2013 | Kommentare deaktiviert für Schwangere mit Epilepsie – Besondere Vorsicht ist beim Epilepsie-Medikament „Valproat“ geboten!

Frauen sollten während der Schwangerschaft Medikamente grundsätzlich nur in Absprache mit dem Frauenarzt einnehmen! Besonders vorsichtig sollten Schwangere im Umgang mit dem Epilepsie-Medikament „Valproat“ sein. Dieses Präparat schützt zwar viele Epileptiker vor Anfällen, doch stellte sich bei einer neuen Studie  in den USA heraus, dass die Einnahme von „Valproat“ während der Schwangerschaft dem IQ (Intelligenzquotienten) von Kindern schadet. Read the rest of this entry »

Posted in Medizin
März 31st, 2013 | Kommentare deaktiviert für Transplantationsmedizin: Frau mit fünf neuen Organen bringt gesundes Kind zur Welt

Mit 19 Jahren wurden Fatema Al Ansari die Leber, die Bauchspeicheldrüse, der Magen sowie Dünn- und Dickdarm ersetzt. Nun hat sie ein gesundes Baby zur Welt gebracht. Der Fall gilt als einzigartig.

Die behandelnden Ärzte sprechen von einer Sensation, Fatema Al Ansari ist einfach nur glücklich. „Es ist das schönste Gefühl der Welt“, sagt die Frau. Fatema Al Ansari ist Mutter eines Mädchens geworden. Das wäre an sich nichts besonderes. Doch die 26-Jährige hat eine besondere Vorgeschichte: Ihr wurden vor einigen Jahren fünf Organe transplantiert. Read the rest of this entry »

Posted in Medizin